HTG-Preis für herausragende Bachelor-und Masterarbeiten vergeben

28.06.2019
 

Im Rahmen des Wissenschaftlichen Kolloquium Hochspannungstechnik des IFHT am 28.06.2019 wurde erneut der HTG-Preis verliehen. Die Hochspannungstechnische Gesellschaft an der RWTH e.V. (HTG) ist der Ehemaligenverein des IFHT. Sie vergibt einmal jährlich bis zu drei Auszeichnungen für herausragende Bachelor- und Masterarbeiten, die am IFHT erstellt wurden. Die Auszeichnung ist mit je 500,00 Euro dotiert. Die Gewinner hatten Gelegenheit, die zentralen Ergebnisse ihrer Arbeiten dem Publikum - überwiegend Ehemalige des IFHT, die in verantwortungsvollen Positionen in der Industrie tätig sind - vorzustellen.

Preisträger sind in diesem Jahr:

  Preisübergabe an Adrian Reeser Urheberrecht: Angela Graumann

Adrian Reeser, B. Sc.,

Thema der Arbeit: Untersuchung und Bewertung der Anwendbarkeit von Verfahren des maschinellen Lernens zur Erkennung von Angriffen auf elektrische Energieversorgungsnetze

 
  Preisübergabe an Nils Collath Urheberrecht: Angela Graumann

Nils Collath, M. Sc.,

Thema der Arbeit: Entwicklung einer Fehlerklärungsstrategie zur dynamischen Freischaltung fehlerhafter Leitungssegmente in Multiterminal HVDC Systemen basierend auf Vollbrückenumrichtern

 
  Preisübergabe an Stefanie Samaan Urheberrecht: Angela Graumann


Stefanie Samaan, M. Sc.,

Thema der Arbeit: Analyse der Kurzzeitspannungsstabilität im europäischen Übertragungsnetz