Digitale Energie

21.06.2018
  Netzleitsystem im Testzentrum des IFHT Urheberrecht: Martin Braun

Produktion, Mobilität, Kommunikation oder Handel bilden für eine Industrienation wie Deutschland die Grundlage für Wohlstand, Wachstum und Frieden. Das Rückgrat hierfür bildet eine zuverlässige, bezahlbare und dauerhaft verfügbare Energieversorgung. Genau diese befindet sich in einem grundlegenden Wandel - von historisch gewachsenen Infrastrukturen hin zu wechselwirkenden, digitalisierten und automatisierten Systemen.

Wir sind der Meinung, dass die Digitalisierung der kritischen Infrastrukturen der Energieversorgung nur mit einer stark interdisziplinär ausgerichteten Vorgehensweise erfolgreich und verantwortungsvoll zu gestalten ist. Dies schafft heute und zukünftig keine Forschungseinrichtung mehr alleine. Basierend auf der vorhandenen Exzellenz der RWTH Aachen University wollen daher das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT), das Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie (FKIE), das Kernkompetenzzentrum Finanz- & Informationsmanagement (FIM) sowie das Institut für Hochspannungstechnik der RWTH Aachen (IFHT) einen neue Forschungsverbund zum Thema „Digitale Energie“ aufbauen. In einem ersten Schritt der Zusammenarbeit bauen wir aktuell eine interdisziplinäre Forschungsabteilung „Digitale Energie“ auf.

Gemeinsam verfolgen wir das Ziel profundes Wissen aus dem Energiesektor mit tiefem Wissen der Cybersicherheit, der Digitalisierung und des Finanz- und Informationsmanagements zielführend zu kombinieren, um so neue und innovative Methoden und Technologien für den Betrieb, die Planung und die Sicherheit digitalisierter Energiesysteme und –märkte zu entwickeln.

Kontakt:

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Armin Schnettler

Dr.-Ing. Michael Andres