Untersuchung der Zukunftsfähigkeit der Erdschlusskompensation und automatischen Wiedereinschaltung in Smart Grids/ Microgrids

Die Erdschlusskompensation und automatische Wiedereinschaltung sind klassische Konzepte zur Verbesserung der Versorgungszuverlässigkeit von Mittelspannungsverteilungsnetzen bei Lichtbogenfehlern in Freileitungen. Sie beruhen auf der Selbstlöschung der Lichtbögen durch eine Erdschlussreststrombegrenzung bzw. Erzeugung einer spannungslosen Pause. Insbesondere die Erzeugung letzterer kann bei der Integration dezentraler Erzeuger nur durch einen hohen Aufwand erzielt werden.

Ziel der Arbeit ist die Untersuchung, ob und bis zu welcher Durchdringungsrate wechselrichtergekoppelter Einspeiser eine Beeinflussung der Lichtbogenlöschung in beiden Fällen erfolgt. Es sollen Schlussfolgerungen zu den notwendigen Voraussetzungen eines Nutzens der Erdschlusskompensation und automatischen Wiedereinschaltung in zukünftigen Netzen gezogen werden.

Dein Profil

  • Interesse am Ausbau von Verteilungsnetz-Wissen und Berechnungs-Kompetenz
  • Interesse an Modellbildung und Simulation
  • Kenntnisse in MATLAB® oder anderen Programmiersprachen von Vorteil

Dipl.-Ing. Felix Glinka
Telefon: +49 241 80 49355
glinka@ifht.rwth-aachen.de