Sensitivitätsanalyse der Zustandsschätzung in Verteilungsnetzen

Dezentrale Energiewandlungseinheiten wie Photovoltaik-Anlagen und Elektrofahrzeugen stellen elektrische Verteilungsnetze heute und zukünftig vor neue Herausforderungen. Im Netzbetrieb bietet eine zentrale Regelung, als Alternative zu klassischen Netzausbau- und –verstärkungsmaßnahmen, die Möglichkeit den auftretenden Problemen zu begegnen. Dieser aktive Betrieb von elektrischen Verteilungsnetzen im Sinne eines Smart Grid erfordert die Kenntnis des momentanen Netzzustands, welcher mit Verfahren der State Estimation geschätzt werden kann. Die Zustandsschätzung ermittelt dabei anhand einer begrenzten Zahl von Messwerten jenen Netzzustand, welcher am Besten mit den Messwerten übereinstimmt. Die Vielzahl möglicher Messwerte, Messorte und Verteilungsnetzstrukturen sowie das State Estimation Verfahren als solches spannen einen riesigen Raum für Parametervariationen auf, welche wiederum Rückwirkung auf die Güte der Zustandsschätzung haben.

Im Rahmen dieser Arbeit soll daher mithilfe von Methoden der Sensitivitätsanalyse untersucht werden, welchen Einfluss die verschiedenen Parameter auf die Güte der Zustandsschätzung haben. Basierend auf einer bestehenden Sensitivitätsanalyseumgebung werden einerseits die Parameter der eigentlichen State Estimation Software, bspw. Gewichtungsfaktoren, sowie andererseits diverse Erweiterungen des State Estimation Kerns, wie etwa optimale Messpunktplatzierung, Bad Data Detection oder die Bildung von Ersatzmesswerten, betrachtet. Zusätzlich soll überprüft werden, welchen Einfluss die Lastsituation und Netzeigenschaften auf die Güte der Zustandsschätzung haben.

Dein Profil

  • Studium der Informatik, Ingenieur- oder Wirtschaftsingenieurwesen
  • Kenntnisse im Umgang mit MATLAB® und Netzsimulationstools (von Vorteil)
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten Dir:

  • Praxisnahes Arbeiten an aktuellen Themen aus dem Bereich der Energietechnik
  • Einbindung in nationale und internationale Forschungs- und Industrieprojekte
  • Ein innovatives Institutsumfeld mit guten Industriekontakten auch auf internationaler Ebene

Kontakt:

Dipl.-Wirt.-Ing. Moritz Cramer
Telefon: +49 241 80-49352
E-Mail: cramer@ifht.rwth-aachen.de

Philipp Erlinghagen, M.Sc., M.Sc.
Telefon: +49 241 80- 49346
E-Mail: erlinghagen@ifht.rwth-aachen.de