Spannungshaltung in Hochspannungsnetzen

Im Rahmen von nationalen Forschungs- und Industrieprojekten sucht die Abteilung Nachhaltige Übertragungssysteme tatkräftige Unterstützung in Form von Abschlussarbeiten und studentischen Hilfskräften im Bereich der Analyse des Blindleistungsmanagements in Hochspannungsnetzen zur Spannungshaltung.

Durch die Veränderungen in der elektrischen Erzeugungsstruktur verschärft sich nicht nur der horizontale Leistungsfluss, wie im deutschen Übertragungsnetz bspw. der Nord-Süd-Transit. Auch der vertikale Leistungsfluss vom Übertragungsnetz über das Hochspannungsnetz in die Mittel- und Niederspannungsnetze unterliegt größerer Fluktuation und beansprucht die beteiligten Netze im höheren Maße. Durch ein geeignetes Blindleistungsmanagement muss dabei auch die Spannung im Hochspannungsnetz in einem definierten Toleranzband gehalten werden. Es ist darüber hinaus zu untersuchen, inwiefern das Übertragungsnetz ggf. durch Blindleistungseinspeisung aus dem Hochspannungsnetz gestützt werden kann. Ziel der Abschlussarbiet ist es daher, anhand realistischer Netztopologien das Potential der Blindleistungsbereitstellung und –Stützung zu untersuchen und zu bewerten. Darüber hinaus gilt es zu analysieren, wie groß die Belastungen zu den verschiedenen Last- und Erzeugungssituationen für ein unterlagertes 110-kV Netz sind.

Dein Profil

  • Studium der Ingenieurwesen, Mathematik oder Informatik
  • Erfahrung mit Netzberechnungs-Tools und Matlab® (von Vorteil)

Wir bieten Dir:

  • Praxisnahes Arbeiten an aktuellen Themen der Energietechnik
  • Einbindung in nationale Forschungs- und Industrieprojekte
  • Individuelle Betreuung und flexible Arbeitszeiteinteilung
  • Ein innovatives Institutsumfeld mit guten Industriekontakten auch auf internationaler Ebene

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Moritz Mittelstaedt
mittelstaedt@ifht.rwth-aachen.de
+49 241 80- 94781

 

Für weitere Auskünfte stehe ich gerne unter der angegebenen Kontaktmöglichkeit zur Verfügung.