Entwicklung eines Zustandsbewertungsverfahrens für intelligente Ortsnetzstationen durch Integration dynamische Messdaten aus Smart Grids

Schwerpunkte: Asset Management, Zustandsbewertung, zukünftige Verteilungsnetze, Instandhaltung, Smart Grid

Im Kontext der Energiewende zeigen Verteilungsnetze einen stetigen Wandel zu sogenannten Smart Grids, in denen neben neuartigen primärtechnischen Komponenten zunehmend Sensorik und Kommunikationstechnik eingesetzt wird. Die Verfügbarkeit an Informationen über den aktuellen Netzzustand und die Belastung von Komponenten in Verteilungsnetzen nimmt somit stark zu.

Neben der Gefahr, dass neuartige Komponenten die Zuverlässigkeit des Netzbetriebs senken, versprechen diese neuen, zusätzlichen Informationen aus Sicht des Asset Managements die Chance dynamische Informationen in die Bewertung des Zustands von Betriebsmitteln einzubinden, um die Effizienz von Instandhaltungs- und Erneuerungsstrategien gezielt zu steigern. Im Rahmen dieser Arbeit soll ein Verfahren entwickelt werden, das konventionelle Zustandsbewertungsprozesses um dynamische Messgrößen aus einem Feldversuch mit einem Netzbetreiber erweitert.

Pascal Köhn, M.Sc.
Telefon: +49 241 80 49372
koehn@ifht.rwth-aachen.de

Mehr Informationen:

Asset Management

Das strategische Ziel im Asset Management ist die Reduzierung von Kosten auf der einen Seite und Erhöhung von Netz- bzw. Komponentenqualität auf der Anderen. Dabei müssen in den kommenden Jahren neue Herausforderungen in den Verteilungs- wie auch Übertragungsnetzen gemeistert werden, um dieses Ziel zu erreichen. Mit Inkrafttreten der Anreizregulierung wurden die Rahmenbedingungen deutscher Netzbetreiber grundlegend geändert. Effizienzvorgaben und Erlösobergrenzen erfordern die Umsetzung von Kosteneinsparungen im Netzgeschäft sowie eine strategische Neuausrichtung bestehender Instandhaltungskonzepte. Des Weiteren bedarf die zukünftig mögliche Einbindung von Kommunikationstechnik in den Verteilungsnetzen (Smart Grids) einer vorherigen Kosten- und Nutzenabschätzung bzgl. der Potentiale für das Asset Management der Zukunft und seine endscheidungstechnische Neuausrichtung.

Wir bieten daher, meist in Verbindung mit Netzbetreibern, engagierten Studenten, welche sowohl betriebswirtschaftliche als auch elektrotechnische  Themenstellungen verbinden wollen, spannende Arbeiten an.

Allgemeine Informationen

Die von uns angebotenen Arbeiten haben alle einen engen Bezug zu aktuell laufenden Forschungsprojekten die in Kooperation mit der Industrie und/oder der öffentlichen Hand (z.B. EU, Bund, Land) durchgeführt werden. Daher sind die hier veröffentlichten Themenbeschreibungen als Beispiele zu verstehen, die eine mögliche, grobe Richtung vorgeben. Es gilt grundsätzlich:

  • wenn euch ein Themengebiet allgemein anspricht, ihr aber keine Arbeit aufgelistet findet die euch gefällt,
  • wenn ihr eigene Ideen und Vorschläge für ein entsprechendes Thema habt oder
  • wenn ihr zusätzlich gerne eure speziellen Fähigkeiten gezielt in eure Abschlussarbeit einbringen möchtet

versuchen wir gerne, genau dies nach euren Vorstellungen zu realisieren. Sprecht hierzu bitte einfach den zum Themengebiet oder zur Aufgabenbeschreibung passenden Assistenten an.

Gerne zeigen wir euch bei Gelegenheit auch Labore, Versuchsaufbauten oder das Testzentrum direkt vor Ort.