Einfluss verschiedener Regelungsansätze auf das Fehlerverhalten dezentraler Erzeuger in inselnetzfähigen Microgrids/ Smart Grids

Beim Übergang eines Microgrids in den Inselnetzbetrieb können alleine die insbesondere Wechselrichter-gekoppelten dezentralen Erzeuger Fehlerstrombeiträge zur Verfügung stellen. Ihr Verhalten wird dabei wesentlich durch ihre Regelung bestimmt, die durch neue und zusätzliche Anforderungen wie Fehlerdurchfahrt (LVRT), Leistungs-/Frequenzregelung, Asymmetrie etc. geprägt ist.

Im Rahmen der Arbeit soll untersucht werden, welchen Einfluss die für den Betrieb der Microgrids im Netzparallel-und Inselbetrieb erforderlichen Regelungen in verschiedenen Varianten auf das Verhalten im Fehlerfall haben. Hierzu sollen entsprechende Modelle aufgestellt und das systemische Verhalten analysiert werden.

Dein Profil

  • Interesse am Ausbau von Verteilungsnetz-Wissen und Wechselrichter-Regelungswissen
  • Vorkenntnisse im Bereich Simulation von Vorteil
  • Kenntnisse in MATLAB® oder anderen Programmiersprachen von Vorteil

Nicolas Schulte, M.Sc.
+49 241 80 49211
schulte@ifht.rwth-aachen.de