Untersuchung unterschiedlicher Konverterkonfigurationen hinsichtlich Modellabbildung bei spannungsgeführter Hochspannungsgleichstromübertragung

Die Technologie der spannungsgeführten Hochspannungsgleichstromübertragung (VSC-HGÜ) findet aus vielfältigen Gründen eine immer stärkere Anwendung im europäischen Elektrizitätsversorgungssystem. Neben der Planung von Punkt-zu-Punkt Verbindungen innerhalb Deutschlands sollen HGÜ-Verbindungen zwischen den Anrainerstaaten der Nord- und Ostsee errichtet werden. Es existieren hierbei verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten des DC-Übertragungssystems, welche sich in ihrem Aufbau und Eigenschaften unterscheiden. Gängige Konfiguration sind z.B der symmetrische Monopol, asymmetrische Monopol und der Bipol.

Im Rahmen der vorliegenden Arbeit soll daher ein bestehendes Modell zur Abbildung einzelner Pole auf die unterschiedlichen Konfigurationen angewendet und die Plausibilität der erzielten Simulationsergebnisse diskutiert werden. Dazu ist eine Literaturrecherche vorgesehen, in welcher mögliche VSC-HGÜ Konfigurationen ermittelt und entscheidende Merkmale dieser identifiziert werden. Im Anschluss sollen die Ergebnisse mit Hilfe einer am Institut entwickelten Toolbox analysiert und diskutiert werden.

 

 

HGÜ

Dein Profil

  • Studium des Ingenieur- oder Wirtschaftsingenieurwesens (Elektrotechnik, Energietechnik)
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kenntnisse in Umgang mit MATLAB® von Vorteil

Wir bieten Dir:

  • Einbindung in spannende und aktuelle Fragestellungen der Forschung
  • Ein innovatives Institutsumfeld mit guten Industriekontakten auf nationaler und auch auf internationaler Ebene

Markus Kaiser, M. Sc.
Tel.: +49 241 80 93048
kaiser@ifht.rwth-aachen.de

Matthias Quester, M. Sc.
Tel.: +49 241 80 94916
quester@ifht.rwth-aachen.de