Auswirkungen der Verteilnetzmodellierung auf Stabilitätsuntersuchungen im Übertragungsnetz

Schwerpunkte: Systemstabilität, Modellierung unterlagerter Netzebenen

Aufgrund der Verlagerung der Erzeugungsstruktur von großen, konventionellen Kraftwerken hin zu dezentralen, regenerativen Einspeisern, gewinnt das Verteilnetz zunehmend an Bedeutung. Eine detaillierte Abbildung sämtlicher Einspeiser, Lasten sowie der gesamten Netzstruktur ist allerdings aufgrund der hohen Komplexität im Rahmen von transienten Stabilitätsuntersuchungen nicht zielführend, bzw. teilweise nicht möglich. Eine Alternative bieten daher sogenannte Äquivalenzmodelle, welche das dynamische Verhalten eines Netzgebiets hinreichend genau abbilden.

Im Rahmen dieser Arbeit soll daher das bestehende Programm für die Simulation von transienten Vorgängen im Übertragungsnetz um eine Abbildung reduzierter Netzmodelle erweitert werden und diese in bereits bestehende Methoden zur Simulation dynamischer Vorgänge in elektrischen Netzwerken eingebunden werden. Im Anschluss soll mithilfe exemplarischer Simulationen das Verhalten reduzierter Netzmodelle einer detaillierten Abbildung gegenübergestellt und mit dieser verglichen werden. Auf Basis der resultierenden Erkenntnisse können Empfehlungen für die zukünftige Abbildung unterlagerter Netzebenen im Rahmen von Stabilitätsuntersuchungen getroffen werden.

 

Janek Massmann, M.Sc.
Telefon: +49 241 80 90148
massmann@ifht.rwth-aachen.de