Schutzmaßnahmen und Schutzeinrichtungen in elektrischen Netzen

Die Vorlesung (V2, Ü1) wird jedes Semester angeboten. Im Sommersemester findet sie in deutscher, im Wintersemester in englischer Sprache statt. Dozenten sind Prof. Schnettler, Dr. Thies und Prof. Pietsch.

Vorlesungsinhalte

  • Sicherheitsvorschriften sowie regionale, nationale und internationale Normen
  • Gefahren durch elektrischen Strom
  • Schutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen gegen direkte und bei indirekter Berührung
  • Schutzmaßnahmen in Hochspannungsanlagen (Erdung, Überspannungs-, Blitzschutz)
  • Schutz von Leitungen und Kabeln gegen Überlastung und Kurzschluss
  • Schutzeinrichtungen und deren Wirkungsweise (Sicherungen, Schutzschalter, Relais, Ableiter)
  • Schutzsysteme für den Transformatoren-, Motor- und Generatorschutz

Voraussetzungen

Keine.

Lernziele

Die Studierenden können Sicherheitsbetrachtungen bei der Auslegung üblicher Schutzeinrichtungen anhand geltender Normen sowohl für den Personen- als auch für den Betriebsmittelschutz durchführen. Sie kennen Technologien, Anforderungen und Funktionsweisen von Schutzsystemen und können elektrische Sicherheitstestmethoden erläutern.

Termine

  • 12.06.2017, 15-18:00, SR108
  • 26.06.2017, 15-18:00, SR108
  • 03.07.2017, 15-18:00, SR108
  • 17.07.2017, 15-18:00, SR108
  • 24.07.2017, 15-18:00, SR108

Prüfung

Der Termin der schriftlichen Prüfung wird im Laufe des Semesters im L2P, sowie in der Vorlesung angekündigt.

Literatur

Keine.

Ansprechpartner

Maximilian Schneider, M.Sc.