Team Systemstabilität

Die verstärkte Integration regenerativer Energiewandlungseinheiten, führt derzeit zu einer massiven Veränderung der elektrischen Energieversorgung. Zentrale Aspekte sind hierbei die Verdrängung konventioneller Erzeuger, eine hohe Fluktuation regenerativer Stromerzeugungsanlagen sowie großräumige Stromtransporte innerhalb des Übertragungsnetzes. Die veränderten Voraussetzungen werfen neben stationären Aspekten neue Fragen zur Stabilität derartiger Systeme auf. Das Team entwickelt in diesem Kontext Modelle und Softwaretools zur Analyse und Bewertung unterschiedlicher Stabilitätsaspekte im Übertragungsnetz.

Gemeinsam mit Übertragungsnetzbetreibern, Komponentenherstellern, Betreibern von Erzeugungsanlagen und anderen Forschungsinstituten untersuchen wir das Systemverhalten sowie das Potential verschiedener Erzeugungsanlagen und Übertragungstechnologien zur Sicherstellung eines stabilen Netzbetriebs. Damit beantworten wir Fragen bezüglich der Spannungsstabilität, Polradwinkelstabilität oder Frequenzhaltung unter Berücksichtigung neuer Übertragungstechnologien wie HGÜ Systeme sowie verstärkt regenerativer Stromerzeuger wie (Offshore-) Windparks oder Photovoltaikanlagen.

Die Untersuchungen werden sowohl in gängigen Softwareumgebungen als auch mittels selbst-entwickelter Tools auf Basis detaillierter, georeferenzierter Netzmodelle, unter anderem des europäischen Übertragungsnetzes, durchgeführt.